Epi-Care mobile Video-Anleitung

Wie funktioniert Epi-Care mobile? Wo lade ich die App herunter? Wie verbinde ich Sensor und Smartphone? Unsere Video-Anleitung zeigt eine detaillierte Schritt-für-Schritt Erklärung, wie Sie das Epi-Care mobile Epilepsie-Alarmgerät und seine Funktionen optimal nutzen können.

MockUp-Login-DE.jpg
 

1.0 Die Aufgabe des Epi-Care mobile

1.1 Lieferumfang Epi-Care mobile

2.0 Smartphone und Epi-Care mobile Sensor vorbereiten

2.1 SIM-Karte in ein Motorola C Plus einsetzen

2.2 Sensor laden

3.0 Epi-Care mobile App herunterladen und installieren

3.1 Seriennummer des Epi-Care mobile Sensors

3.2 Android-Version herausfinden

3.3 App herunterladen

3.4 Epi-Care mobile App installieren

3.5 Smartphone und Sensor verbinden

 

4.0 Epi-Care mobile App: Alarm-Einstellungen

4.1 Alarm-Nummer und Backup-Nummer

4.2 Benutzername

4.3 Alarmverzögerung

5.0 Weitere Einstellungen des Epi-Care mobile

5.1 Einstellungen in Epi-Care mobile

5.2 Google Maps-SMS

5.3 Nachtbereitschaft

5.4 App immer im Vordergrund

5.5 Standorte

6.0 Epi-Care mobile: Ereignisse

6.1 Ereignisse sortieren

6.2 Ereignisse per E-Mail senden

6.3 Ereignis als Fehlalarm markieren

 
 

7.0 Epi-Care mobile: Alarmanruf

7.1 Alarmanruf richtig annehmen

7.2 Karte mit GPS-Koordinaten öffnen

7.3 Alarm testen

8.0 Epi-Care mobile: Anwendungshinweise

8.1 Sensor und Smartphone korrekt platzieren

8.2 Bluetooth niemals ausschalten und Flugmodus vermeiden

8.3 Akkusparende Apps vermeiden

8.4 Apps vermeiden, die telefonieren können

8.5 Energiesparmodus deaktivieren

8.6 “Standort” einschalten

 

1.0 Die Aufgabe des Epi-Care mobile 

Epi-Care mobile ist ein Epilepsiealarm, der automatisch Hilfe ruft, wenn ein Anfall auftritt. Der Alarm besteht aus einem Sensor und einem Smartphone mit der Epi-Care mobile App. Der Sensor wird wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen. Er überwacht die Bewegungen des Arms und erkennt die Bewegungen, die charakteristisch für tonisch-klonische Anfälle sind.

Es kann die Telefonnummer eingespeichert werden, die Epi-Care mobile im Falle eines Alarms anrufen soll. Der Alarm kann sowohl auf Mobil- als auch auf Festnetztelefonen empfangen werden. Wenn ein Smartphone genutzt wird, kann Epi-Care mobile zusätzlich die GPS-Koordinaten senden, und somit mitteilen, wo sich die betroffene Person befindet.

 
Epi-Care mobile Lieferumfang

1.1 Lieferumfang Epi-Care mobile

Wenn Sie Epi-Care mobile kaufen, erhalten Sie Folgendes:

  • Ein Armband mit Epi-Care mobile Sensor

  • Mikro-USB Ladegerät für den Sensor

  • Wenn Sie ein Epi-Care mobile inklusive Smartphone gekauft haben, erhalten Sie ein Smartphone mit bereits installierter Epi-Care mobile App.

  • Mikro-USB Ladegerät für das Smartphone

  • Wenn Sie Ihr eigenes Smartphone verwenden wollen, können Sie die App gratis herunterladen. Voraussetzung ist jedoch, dass dieses ein Android-Betriebssystem verwendet. Auf iPhones kann die Epi-Care mobile App nicht verwendet werden.

2.0 Smartphone und Epi-Care mobile Sensor vorbereiten 

Vor Gebrauch des Epi-Care mobile sollte sich vergewissert werden, dass die Ausstattung aufgeladen ist und sich eine SIM-Karte im Smartphone befindet.

In dieser Gebrauchsanweisung vewenden wir ein Motorola C Plus mit Android 7. Vieles kann jedoch auch auf andere Android-Smartphones übertragen werden.

 

2.1 SIM-Karte in ein Motorola C Plus einsetzen

Es ist notwendig, eine SIM-Karte in das Smartphone einzusetzen, welches für Epi-Care mobile verwendet werden soll. Die SIM-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten, sondern muss vom Benutzer erworben werden. Um alle Funktionen des Epi-Care mobile nutzen zu können, sollte ein Vertrag mit Anrufen und mobilen Daten abgeschlossen werden.

Epi-Care+mobile+brugsanvisning+telefon+1.jpeg

1: Telefon öffnen und Akku entfernen

An der Unterseite des Smartphones befindet sich ein kleiner Schlitz. Mit dem Fingernagel oder einem kleinen Schraubenzieher können Sie die Rückseite vom Handy wegdrücken.

An der Unterseite des Akkus befindet sich eine kleine Aussparung, mit Hilfe derer man den Akku kippen und herausnehmen kann.

Epi-Care+mobile+brugsanvisning+telefon+2.jpeg

2: SIM-Karte einsetzen

Es gibt zwei Vorrichtungen für SIM-Karten: SIM1 und SIM2. Verwenden Sie SIM1. Drehen Sie die SIM-Karte so, dass das Metall nach unten zeigt und schieben Sie die SIM-Karte in den Schlitz.

Setzen Sie dann den Akku und die hintere Abdeckung wieder ein.

 

2.2 Sensor laden

Epi-Care+mobile+opladning+brugsanvisning.jpeg

Der Sensor wird mit dem mitgelieferten Mikro-USB Ladegerät geladen. Der Ladestecker befindet sich an der Seite des Sensors. Während des Ladevorgangs blinkt der Sensor langsam gelb.

Das erste Aufladen sollte mindestens 80 Minuten betragen.

Das normale Aufladen dauert ca. eine Stunde, je nach dem wie viel Restladung noch vorhanden ist. Wenn der Sensor länger als einen Tag ausgeschaltet wurde, sollte er aufgeladen werden, bevor er verwendet wird.

3.0 Epi-Care mobile App herunterladen und installieren 

Dieser Teil der Gebrauchsanweisung zeigt, wie Sie die Epi-Care mobile App auf Ihr eigenes Smartphone herunterladen können.

HINWEIS: Wenn Sie Epi-Care mobile MIT einem Mobiltelefon erworben haben, überspringen Sie diesen Abschnitt. Die App ist dann bereits auf dem Smartphone installiert.

In dieser Gebrauchsanweisung verwenden wir ein Motorola C Plus mit Android 7, aber vieles kann auf andere Android-Smartphones übertragen werden.

Sie können die Epi-Care mobile App kostenlos herunterladen. Um die richtige App zu wählen, müssen Sie zuvor zwei Dinge in Erfahrung bringen:

1.     Welche Seriennummer befindet sich auf Ihrem Epi-Care mobile Sensor.

2.     Welche Version des Android-Betriebssystems befindet sich auf Ihrem Mobiltelefon.

 
Serial+number+Epi-Care+free+2.jpg

3.1 Seriennummer des Epi-Care mobile Sensors

Die Seriennummer steht auf der Unterseite des Epi-Care mobile Sensors.

Sie müssen sich nicht die gesamte Seriennummer merken, die ersten beiden Ziffern reichen aus, beispielsweise „15“.

 

3.2 Android-Version herausfinden

Wenn Sie herausfinden wollen, welche Version des Android-Betriebssystems sich auf Ihrem Smartphone befindet, gehen Sie zu den Einstellungen Ihres Handys.

1.     Öffnen Sie „Einstellungen“

2.     Scrollen Sie ans Ende und drücken Sie auf „Über das Telefon“

3.     Scrolles Sie runter bis zur Überschrift „Android-Version“

4.     Lesen Sie Ihre Android-Version ab, beispielsweise „7.0“

 

3.3 App herunterladen

Wenn Sie die Seriennummer auf der Unterseite des Epi-Care mobile Sensors und die Android-Version Ihres Smartphones kennen, können Sie beginnen, die App herunterzuladen.

1.     Nehmen Sie das Smartphone, das Sie verwenden möchten. Öffnen Sie den Browser und gehen Sie auf die Seite: www.danishcare.dk/apps

2.     Tippen Sie auf das Produkt, für das Sie die App herunterladen möchten. In diesem Fall: Epi-Care mobile

3.     Jetzt befinden Sie sich auf der Seite „Apps for Epi-Care mobile“. Wenn Sie runterscrollen, können Sie die vielen vorhandenen Apps sortieren.

1. Wählen Sie Ihr Land aus. Sie können entweder auf den Link drücken oder soweit runterscrollen, bis Sie Ihr Land gefunden haben.

2. Wenn Sie Ihr Land gefunden haben, sehen Sie 3 Apps, die Sie herunterladen können. Die passende App ist diejenige, die Ihrer Seriennummer und der Android-Version entspricht.

4.     Drücken Sie auf den Text, um die App herunterzuladen, beispielsweise „Download Epi-Care mobile 2.1“

5.     Wenn Sie die App herunterladen, erschient ein Warnhinweis: „Dateien dieses Typs können Schäden auf Ihrem Gerät verursachen. Mächten Sie [Dateiname.apk] dennoch behalten?“ Dies ist eine Standardwarnung, da Sie eine Anwendung herunterladen. Die App wird Ihrem Telefon nicht schaden. Um fortzufahren, drücken Sie „OK“.

6.     Das Telefon lädt jetzt die Datei herunter. Sie wird standardmäßig im Ordner „Downloads“ gespeichert. Sie haben die Möglichkeit, direkt nach dem Download „öffnen“ zu drücken.

 

3.4 Epi-Care mobile App installieren

Wenn Sie die Datei (Dateiname.apk) über Download oder direkt über den Browser öffnen, erhalten Sie folgende Meldung: „Möchtest du diese App installieren? Sie benötigt keinen besonderen Zugriff“. Klicken Sie auf „installieren“, um fortzufahren.

Dann installiert Ihr Smartphone die Epi-Care mobile App. Wenn die Installation abgeschlossen ist, drücken Sie „öffnen“.

Sie erhalten nun eine Reihe von Nachrichten. Sie müssen allen zustimmen, bevor Epi-Care mobile ordnungsgemäß funktionieren kann.

1.     „Akkuoptimierungen ignorieren? Darf die App „Epi-Care mobile“ im Hintergrund verbunden bleiben? Dies erhöht möglicherweise die Akkunutzung“ – Drücken Sie auf „Ja“, sonst funktioniert Epi-Care mobile nicht optimal.

2.     „Zulassen, dass die App Epi-Care mobile auf den Standort Ihres Geräts zuzugreifen darf?“ – Drücken Sie auf „Zulassen“, anderenfalls kann Epi-care keine GPS-Funktionen verwenden.

3.     „Zulassen, dass die App Epi-Care mobile auf Fotos, Medien und Dateien auf Ihrem Gerät zuzugreifen darf?“ – Drücken Sie auf „Zulassen“

4.     „Zulassen, dass die App Epi-Care mobile Telefonanrufe zu tätigen und zu verwalten darf?“ – Drücken Sie „Zulassen“, andernfalls kann Epi-Care keinen Alarmanruf tätigen.

5.     „Zulassen, dass die App Epi-Care mobile auf Kontakte zuzugreifen darf?“ – Drücken Sie auf „Zulassen“, anderenfalls kann Epi-Care keine Alarmanrufe tätigen.

6.     „Zulassen, dass die App Epi-Care mobile SMS zu senden und abzurufen darf?“ – Drücken Sie „Zulassen“, anderenfalls kann Epi-Care keine Textnachrichten senden.

7.     Die Epi-Care mobile App ist jetzt installiert.

 

3.5 Smartphone und Sensor verbinden

Nach der Installation der App werden Sie benachrichtigt, wenn keine Verbindung zwischen Sensor und Smartphone besteht:

Kein Sensor verbunden. Bitte verbinden Sie einen Beschleunigungssensor mit dem Telefon. OK drücken, um Bluetooth-Einstellungen zu öffnen und Sensor mit dem Telefon zu verbinden. Drücken Sie Abbrechen, um die Epi-Care mobile-App ohne Sensor zu nutzen.

Drücken Sie „OK“ und Sie werden automatisch zur Bluetooth-Seite geleitet, wo Sensoren gesucht und gefundene Sensoren angezeigt werden. Hier können Sie auf Ihren Sensor drücken, um die Verbindung herzustellen. Ihr Sensor blinkt rot, wenn Sie ihn ausgewählt haben. Somit können Sie sicher sein, den richtigen Sensor ausgewählt zu haben. Drücken Sie „OK“, um den richtigen Sensor zu bestätigen. Sensor und Smartphone sind nun verbunden.

4.0 Epi-Care mobile App: Alarm-Einstellungen 

Alarm.png

Sie müssen die Telefonnummer einspeichern, die Epi-Care mobile bei einem Alarm anrufen soll. Dies kann unter dem Menüpunkt „ALARM“ eingegeben werden.

Unter „ALARM“ können Sie eine Alarm-Nummer und eine Backup-Nummer einspeichern, letztere gilt als Ersatznummer, wenn die Alarm-Nummer einen Alarmanruf nicht beantwortet.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, einen Benutzernamen und eine Alarmverzögerung einzustellen. Die Verzögerung stellt die Anzahl der Sekunden dar, die zwischen Registrierung eines Alarms und der Ausführung eines Alarmanrufes liegen soll.

 

4.1 Alarm-Nummer und Backup-Nummer

alarming.png

Wenn Sie auf den Menüpunkt „ALARM“ gehen, sehen Sie folgende Möglichkeiten:

  • Alarm-Nummer: Hier können Sie die Telefonnummer eingeben, an die der Alarmanruf gehen soll. Tippen Sie dazu in das Feld und geben Sie die gewünschte Nummer ein.

  • Backup-Nummer: Hier können Sie die Ersatznummer einstellen, die Epi-Care mobile anruft, wenn die erste Telefonnummer (Alarm-Nummer) nicht antwortet. Tippen Sie dazu in das Feld und geben Sie die gewünschte Nummer ein.

Hinweis: Änderungen der Einstellungen werden erst gespeichert, wenn Sie „Speichern“ gedrückt haben.

4.2 Benutzername

  • Benutzername: Hier können Sie den Namen des Benutzers eingeben. Drücken Sie in das Feld und tippen Sie den Namen ein.

Hinweis: Änderungen der Einstellungen werden erst gespeichert, wenn Sie „Speichern“ drücken.

4.3 Alarmverzögerung

  • Alarmverzögerung: Hier können Sie angeben, wie viele Sekunden nach der Registrierung eines Anfalls vergehen sollen, bis Epi-Care mobile einen Alarmanruf sendet. Eine Alarmverzögerung kann zu weniger Fehlalarmen führen, bedeutet aber auch, dass der Alarm unempfindlicher wird.

Hinweis: Änderungen der Einstellungen werden erst gespeichert, wenn Sie „Speichern“ drücken.

5.0 Weitere Einstellungen des Epi-Care mobile

Einstellungen.png

Unter dem Menüpunkt Einstellungen können Sie zusätzliche Funktionen von Epi-Care mobile nutzen und anpassen.

Es gibt sowohl einfache Einrichtungsoptionen, die durch das Setzen eines Hakens aktiviert oder deaktiviert werden können, als auch erweiterte Optionen für neue Funktionen.

 

5.1 Einstellungen in Epi-Care mobile

Epi-Care mobile aktivieren

settings.png

Wenn diese Option deaktiviert ist, wird die Epi-Care mobile App beendet und deaktiviert. Dies ist der einzige Weg, um Epi-Care mobile zu beenden. Wenn Sie versuchen, die Epi-Care mobile App zu schließen, erhalten Sie eine Warnung „Epi-Care mobile beenden?“. Wenn Sie diese Warnung mit Ja beantworten, wird Epi-Care mobile geschlossen und der Alarm funktioniert nicht mehr.

Niedrige Akkustatus-SMS

Wenn diese Option aktiviert ist, erhält das Telefon der Pflegeperson eine SMS mit einer Warnung, wenn das Smartphone oder der Sensor keinen Akku mehr hat. Wir empfehlen, diese Einstellung zu aktivieren.

Verbindung verloren-SMS

Wenn diese Einstellung aktiviert ist, sendet das Smartphone eine SMS an das Telefon der Pflegekraft, wenn die Verbindung zum Sensor unterbrochen wird. Wir empfehlen, diese Einstellung zu aktivieren.

Alarm-SMS

Wenn diese Einstellung aktiviert ist, sendet Epi-Care mobile den Alarm als SMS an das Telefon des Pflegepersonals. Die Nachricht enthält den Text “Sensor Alarm” und den Namen des Nutzers. Wenn kein Haken hinter der Einstellung ist, wird keine SMS gesendet.

Einstellungen sichern

Wenn diese Einstellung aktiviert ist, muss immer ein Code verwendet werden, um die Einstellungen der Anwendung zu ändern. Bei Aktivierung dieser Einstellung muss ein selbstgewählter Code zweimal eingegeben werden. Er muss mindestens ein Zeichen enthalten. Bei jedem nachfolgenden Versuch, eine neue Einstellung zu speichern, muss der Code eingegeben werden. Notieren Sie sich den Code.

 

5.2 Google Maps-SMS

Zusätzlich zum Alarmanruf kann Epi-Care mobile außerdem einen Standort schicken.

Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird eine SMS mit Link zu einer Karte geschickt, welche zeigt, wo sich der Nutzer befindet.

Nachdem die Nachricht gesendet wurde, arbeitet das Smartphone weiter an der Verbesserung der Koordinaten des Standortes des Nutzers. Wenn ein neuer oder verbesserter Standort ermittelt wird, wird eine weitere Nachricht mit einem neuen Link gesendet.

Hinweis: Diese Einstellung setz voraus, dass der Empfänger des Alarms über ein Smartphone und mobile Daten verfügt. GPS ist nicht für die Verwendung in Innenräumen vorgesehen. Hohe Gebäude können die Standort-Ermittlung beeinflussen. Diese Funktion verbraucht viel Energie und die Genauigkeit der Ergebnisse kann nicht garantiert werden. Verwenden Sie diese Funktion nur als Ergänzung zur generellen Kenntnis, wo sich der Nutzer befindet.

 

5.3 Nachtbereitschaft

Sie können die Nachtüberwachungsfunktion verwenden, wenn tagsüber und nachts unterschiedliche Bezugspersonen verantwortlich sind.

Wenn diese Option aktiviert ist, wird im Nachtbereitschafts-Zeitraum die eingespeicherte Nachtbereitschafts-Nummer alarmiert, wenn ein Anfall auftritt.

Einstellungen der Nachtbereitschaft

Wenn die Nachtbereitschaft durch einen Haken aktiviert ist, können unter dem Menüpunkt „Alarm“ weitere Einstellungen eingespeichert werden. Unter den regulären Alarm-Einstellungen haben Sie die Möglichkeit, eine Nachtbereitschafts-Nummer und eine Backup-Nummer für nachts einzuspeichern.

Darunter befindet sich außerdem ein Symbol mit einem Mond und zwei verstellbare Zeitangaben. Diese beiden Zeiten zeigen an, wann die Nachtbereitschaft in Kraft tritt und wann sie wieder endet. Wenn Sie auf eine Zeit drücken, können Sie diese einstellen, indem Sie den grünen Ball auf die gewünschte Zahl bewegen. Stellen Sie zuerst die Stunden und dann die Minuten ein. Klicken Sie auf „OK“, um die Zeit zu speichern.

Hinweis: Änderungen an den Einstellungen werden erst gespeichert, wenn Sie auf „Speichern“ drücken.

 

5.4 App immer im Vordergrund

Sie können Ihr Smartphone sperren, um ausschließlich die Epi-Care mobile App anzuzeigen. Wenn diese Option aktiviert ist, zeigt das Telefon stets die Epi-Care mobile App im Vordergrund.  Dies verringert das Risiko von Fehlern von Epi-Care mobile. Ist diese Option aktiviert, kann das Telefon allerdings nicht für andere Zwecke verwendet werden.

Um diese Einstellung zu aktivieren, muss ein Haken hinter „App immer im Vordergrund“ gesetzt und der Code: 9876 eingegeben werden.

Jedes Mal, wenn der Nutzer nun versucht, die App zu schließen, wird diese automatisch wieder im Vordergrund erscheinen. Es ist jedoch möglich, einen normalen Notruf zu tätigen, indem Sie die Notruf-Taste in der App drücken.

Um die Funktion zu deaktivieren, muss erneut der Code 9876 eingegeben werden.

 

5.5 Standorte

Epi-Care mobile kann so eingestellt werden, dass unterschiedliche Rufnummern alarmiert werden, abhängig vom Aufentshaltsort des Nutzers. Dies kann beispielsweise hilfreich sein, wenn die Eltern des Nutzers geschieden sind und der Alarm automatisch an die Bezugsperson geht, die in dem Gebiet verantwortlich ist.

Drücken Sie auf „Einstellungen“ und dann „Standorte“. Um einen neuen Standort zu erstellen, drücken Sie auf „Standort hinzufügen“. Tippen Sie dort auf die Karte, wo Sie den Mittelpunkt Ihres Gebiets markieren wollen. Die Markierung wird auf der Karte angezeigt. Nun können Sie den Schieberegler verwenden, um die Größe des Bereichs einzustellen. Ein grauer Kreis zeigt den eingestellten Standort an. Wenn der Bereich die richtige Größe hat, drücken Sie „Wähle Gebietsradius“.

Nachdem Sie einen Bereich ausgewählt haben, können Sie diesen benennen, beispielweise Schule. Geben Sie unbedingt eine Rufnummer ein. Diese Alarm-Nummer wird gewählt, wenn sich das Smartphone innerhalb dieses Bereiches befindet und ein epileptischer Anfall registriert wird.

Es ist auch möglich, eine Backup-Nummer für den Bereich einzugeben. Wenn keine Backup-Nummer für das Gebiet angegeben wird, ruft Epi-Care mobile im Falle eines Alarms die normale Backup-Nummer aus den Alarm-Einstellungen an.

Außerdem gibt es die Optionen:

Bestehenden Standort ändern

Alle Einstellungen eines bestehenden Standorts können geändert werden, indem Sie in der Liste der Standorte den gewünschten Standortnamen auswählen und anschließend auf „Standort ändern“ drücken.

Bestehenden Standort löschen

Sie können Gebiete löschen, indem Sie in der Liste der Standorte den gewünschten Standortnamen auswählen und anschließend auf „Standort löschen“ drücken.

6.0 Epi-Care mobile: Ereignisse 

Ereignisse.png

Unter „Ereignisse“ befindet sich eine Auflistung von Alarmen, Änderungen der Epi-Care mobile Einstellungen und Ähnlichem. Die Liste kann durch das Drücken des Menüpunkts „Ereignisse“ angezeigt werden. Die Ereignisse werden in der Reihenfolge angezeigt, in der sie aufgetreten sind. Die letzten Ereignisse stehen oben. Ältere Ereignisse können durch Scrollen angezeigt werden. Durch das Antippen eines bestimmten Ereignisses werden detaillierte Informationen über dieses angezeigt.

 

6.1 Ereignisse sortieren

Es besteht die Möglichkeit, auszuwählen, ob in der Liste alle Ereignisse angezeigt werden sollen oder nur die Alarme. Dies wird durch die Tasten „Zeige nur Alarme“ oder „Zeige alle“ entsprechend eingestellt.

 

6.2 Ereignisse per E-Mail senden

Die Liste kann per E-mail gesendet werden, indem Sie auf „Email-Ereignisse“ drücken. Es wird dann nur die Liste gesendet, die gerade angezeigt wird. Diese Funktion setzt voraus, dass Sie die Gmail App auf dem Smartphone installiert haben.

 

6.3 Ereignis als Fehlalarm markieren

Alarmereignisse können manuell als Fehlalarm markiert werden, um das automatisch geführte Anfalls-Protokoll zu korrigieren. Wählen Sie hierfür den betroffenen Anfall im Protokoll aus und drücken Sie „Als Fehlalarm markieren“. Als Fehlalarme markierte Alarme werden nicht angezeigt, wenn ausgewählt wurde, dass die Liste nur Alarme zeigen soll.

7.0 Epi-Care mobile: Alarmanruf 

Alarme werden in Form eines Anrufs an das Telefon der Pflegeperson gesendet. Es ist nicht möglich mit jemandem am Telefon zu sprechen, der Anruf dient nur als Alarmierung im Falle eines Anfalls. In diesem Teil erfahren Sie, wie Sie den Alarmanruf richtig annehmen und testen können.

 

7.1 Alarmanruf richtig annehmen

Der Alarm wird ausgelöst, wenn der Sensor die charakteristischen Bewegungen eines tonisch-klonischen Anfalls wahrnimmt. Wenn der Alarm ausgelöst wird, blinkt der Sensor rot und schnell. In der App wechselt das Symbol des Epi-Care mobile Sensors von weiß auf rot. Epi-Care mobile wird sich nun mit der Pflegeperson in Verbindung setzen.

Epi-Care mobile wird zweimal die Alarmnummer anrufen.

Um den Alarm richtig zu empfangen, muss der Anruf angenommen und wieder aufgelegt werden. Die Zeit zwischen annehmen und auflegen muss mindestens eine Sekunde, aber weniger als 30 Sekunden betragen. Wenn der Anruf angenommen wird, wird dadurch der Alarm zurückgesetzt, da davon ausgegangen wird, dass Hilfe auf dem Weg ist.

Nach einer Minute empfängt die Pflegeperson den zweiten Anruf. Dieses Mal kann die Pflegeperson hören, was auf der anderen Seite passiert.

Wenn der Anruf auch nach zwei Anrufversuchen noch nicht angenommen wird, ruft Epi-Care mobile die Backup-Nummer an.

Nach einem Epilepsieanfall und einem Alarm vergehen 6 Minuten, bis Epi-Care mobile bereit für die Überwachung ist und einen neuen Anfall registrieren könnte. Während dieser Zeit ist der Sensor in der App rot umrandet.

 

7.2 Karte mit GPS-Koordinaten öffnen

Es ist optional möglich, eine SMS zu erhalten, die angibt, wo sich der Nutzer im Augenblick des Anfalls befindet. In der SMS wird ein Link gesendet, der zu einer Karte führt und die GPS-Position des Betroffenen angibt.

Hinweis: Die Genauigkeit der GPS-Position kann niemals vollständig garantiert werden. Die Karte sollte nur als Ergänzung zum generellen Wissen über den Aufenthaltsort des Benutzers verwendet werden. Es ist einfacher, die Karte zu verwenden, wenn Sie Google Maps auf dem Empfänger-Smartphone installiert haben. Google Maps gibt es kostenlos zum Herunterladen für Android und iPhone.

Unter „Einstellungen“ kann die Funktion der Google Maps SMS aktiviert und deaktiviert werden.

 

7.3 Alarm testen

Sobald der geringste Zweifel besteht, dass Epi-Care mobile funktioniert und ob es die richtige Nummer alarmiert, sollte man einen Test durchführen. Ein epileptischer Anfall kann simuliert werden, indem der Sensor mit kurzen, schnellen Bewegungen geschüttelt wird. Wir empfehlen immer einen Testalarm durchzuführen, wenn die Alarmnummer geändert wird.

8.0 Epi-Care mobile: Anwendungshinweise 

Durch das Beachten der folgenden Hinweise stellen Sie sicher, dass Epi-Care mobile optimal funktionieren und somit bestmöglich epileptische Anfälle erkennen und Bezugspersonen alarmieren kann.

 

8.1 Sensor und Smartphone korrekt platzieren

Der Sensor wird wie eine Armbanduhr am Handgelenk getragen. Er kann wahlweise am rechten oder linken Handgelenk getragen werden. Wenn das Armband zu locker sitzt, kann der Sensor die Bewegungen nicht genau messen. Ziehen Sie daher das Band möglichst fest, sodass kaum noch ein Finger zwischen Gurt und Haut passt.

Das Smartphone mit der Epi-Care mobile App kann in der Tasche des Nutzers oder in der Nähe des Sensors aufbewahrt werden. Die Entfernung sollte allerdings nicht zu groß sein, da ab einer Entfernung ab 10 bis 15 Metern die Verbindung verloren wird. Wenn sich der Sensor außerhalb der Reichweite befindet (und die Funktion Verbindung verloren-SMS aktiviert ist), erhält die Bezugsperson eine SMS. Eine SMS kann ebenfalls verschickt werden, wenn der Akku des Sensors oder des Smartphones geladen werden muss (insofern diese Funktion aktiviert ist).

 

8.2 Bluetooth niemals ausschalten und Flugmodus vermeiden

Bluetooth sollte niemals ausgeschaltet sein. Die Epi-Care mobile App verwendet Bluetooth, um sich mit dem Sensor zu verbinden. Wenn Bluetooth deaktiviert ist, kann der Alarm nicht funktionieren.

Der Flugmodus sollte nur bei Flugreisen verwendet werden, ansonsten sollte diese Einstellung vermieden werden. Wenn der Flugmodus aktiviert ist, kann das Smartphone keinen Alarm senden.

 

8.3 Akkusparende Apps vermeiden

Es gibt akkusparende Apps, die dabei helfen, dass das Telefon eine längere Akkulaufzeit hat. Solche Apps sollten sich nicht auf dem Handy befinden, welches Sie für Epi-Care mobile verwenden. Die Epi-Care mobile App benötigt im Vergleich zu anderen Apps viel Akku. Akkusparende Apps können die Epi-Care mobile App einschränken und somit verhindern, dass ein Alarm korrekt gesendet wird. Wenn Sie akkusparende Apps auf Ihrem Smartphone haben, müssen diese sofort entfernt werden.

Beispiele für Akkusparende Apps sind:

  • Batterie Sparer

  • Battery Life Repair Pro

  • Snapdragon BatteryGuru

  • AccuBattery

 

8.4 Apps vermeiden, die telefonieren können

Apps, die Anrufe tätigen können, wie beispielsweise WhatsApp, sollten sich ebenfalls nicht auf dem Smartphone befinden, welches für Epi-Care mobile verwendet wird. Diese Apps können Anrufe blockieren und somit Alarmanrufe stören. Wenn Sie eine App auf dem Handy haben, welche Anrufe tätigen kann, entfernen Sie diese sofort.

Beispiele für Apps, die telefonieren können:

  • Skype

  • WhatsApp

  • Ventrilo

 

8.5 Energiesparmodus deaktivieren

Der Energiesparmodus sollte nie aktiviert sein. Die Epi-Care mobile App benötigt viel Akku im Vergleich zu anderen Apps und kann daher durch den Energiesparmodus eingeschränkt werden. Dies kann dazu führen, dass Alarmanrufe nicht korrekt ausgeführt werden können.

 

8.6 “Standort” einschalten

Wenn die Funktion der Google Maps-SMS funktionieren soll, muss der „Standort“ in den Smartphone-Einstellungen eingeschaltet sein. Ansonsten kann keine SMS mit den GPS-Koordinaten des Betroffenen gesendet werden.